Willkommen // Wohnen // Haus St. Laurentius

Haus St. Laurentius - Heimelig, herzlich, humorvoll

Ein zweites Daheim in Würde und mit Wertschätzung.

Helle, sonnige Räumlichkeiten strahlen Offenheit aus und bewirken in jahreszeitlich angepasster Dekoration eine heimelige Wohlfühlatmosphäre. „Die einfachste Art, einen Menschen zu ehren, ist ihm zuzuhören“ – Kennzeichnend für das Haus St. Laurentius ist der liebenswürdige, ruhige Umgang mit den Bewohnern.
Jeder wird in seiner Ganzheit – mit Körper, Geist und Seele – gesehen.
Die Bewohner fühlen sich angenommen und vertrauen sich gerne den Wertschätzung wird bis zuletzt gelebt: jeder hat die Möglichkeit, den Sterbenden zu begleiten und sich zu verabschieden. Das Sterbebuch würdigt das Andenken an einen Bewohner und macht uns den Wert des Lebens sowie die Vergänglichkeit bewusst. Unser fachlich geschultes Personal bürgt für professionelle Pflege. Das Integrative Pflegekonzept - IPK, ist eine fachliche Antwort der professionellen Pflege zur Förderung der an Demenz erkrankten Menschen. Die Pflege erfolgt nach Mag. Dr. Maria Riedl und dem ressourcen- und bedürfnisorientierten Pflegemodell von Dorothea Orem.
Elemente dieser Pflegemodelle unterstützen uns bei der Gestaltung einer ganzheitlichen Pflege, die die Biografie, die körperlichen und geistigen Fähigkeiten der BewohnerInnen hervorheben.
Durch die Bezugspflege, wobei einzelne Pflegepersonen für bestimmte BwohnerInnen zuständig sind, wird ein respektvoller Umgang ermöglicht wobei Vertrauen aufgebaut werden kann und so Gesundheit und Wohlbefinden stärkt. Das Team der Seniorenanimation bietet Aktivitäten wie Gedächtnistraining, Bingo, Gesang, Ausflüge, Vorbereitung von Festen und religiöse Feierlichkeiten an. Elemente der Validation werden in unsere Pflege integriert, die uns bei Unruhe und Desorientierungsphasen helfen, die betroffene Person zu erreichen.

Orientierungshilfen wie Kalender, Namensschilder, große Uhren, Beschilderungen an Türen und Wänden, etc. werden eingesetzt. Aromapflege ist seit einigen Jahren ein wichtiges Hilfsmittel zur Unterstützung des Wohlbefindens und der Wahrnehmung der BewohnerInnen. Zur professionellen Pflege gehört auch die Weiterbildung der MitarbeiterInnen. Integratives Pflegekonzept (IPK), Pflege bei Demenz, Wundmanagement, Schmerzmanagement, Palliative Pflege, Wickel und Kompressen, Supervision, sind wichtige Themen unseres Fortbildungsprogramms.

Der Qualitätszirkel ist einer der Instrumenten zur Sicherung der Qualität und Betreuung in unserem Haus. Folgende Berufsgruppen nehmen daran teil: Pflege, Raumpflege, Küche, Hausmeister. Wichtige Aktivitäten und methodisches Vorgehen werden überprüft und analysiert. Von Anfang an pflegt das Haus St. Laurentius den Kontakt und die interinstitutionelle Arbeit mit Hausärzten, Rotem Kreuz, Pfarren, Vier Jahreszeiten, Wegbegleiterinnen, Kindergärten, Schulen, der Musikschule, Chören und Musikgruppen, welche die Betreuung unserer BewohnerInnen und die Durchführung von besonderen Programmen unterstützen. Auch der Kontakt und die Kommunikation mit den Angehörigen ist uns besonders wichtig.
Die Gruppe der Wegbegleiterinnen besteht aus freiwilligen Besuchern. Jede Woche besteht ein fixer Termin zum Reden, Zuhören, Kaffee trinken, Begleitung zur Messe in unserer Kapelle, Karten spielen, usw...
Einmal im Monat findet auch ein Kaffeekränzchen statt, organisiert von Damen der Pfarren der umliegenden Dörfer. Sie bringen Kaffee und Kuchen, vor allem bringen und teilen sie Freude und liebevolle Zuwendung.

„Mehr als alles hüte dein Herz; denn von ihm geht das Leben aus“
(König Salomon)

Leitung

DGKP Yannin Espinoza Zwischenberger, BA


  • Seit 2005 beim SHV Spittal
  • Seit 2013 Heim- und Pflegedienstleiterin
  • Ausbildung zur diplomierten Gesundheits- und Krankenpflegerin an der Krankenpflegeschule Lienz
  • Seit 2013 akademischer Grad "Bachelor of Arts in Business" im Gesundheits- und Pflegemanagement, Fachhochschule Kärnten

 

 

 

Wir bieten unseren BewohnerInnen einen Platz zum Leben in Vertrauen und Würde. Ihre Lebenserfahrung, Biografie und Ressourcen werden in Pflege und Betreuung mit einbezogen, ihre Stärken gefördert, bei ihren Schwächen wird unterstützt. Bei uns wird der Jahreskreislauf gelebt, wobei kulturelle Bräuche und Spiritualität einen hohen Stellenwert haben. Auf Qualität in professioneller Pflege und  Betreuung wird viel Wert gelegt.“