Willkommen // Aktuelles

31.08.2017 Voller Erfolg bei der Qualitätszertifizierung

Voller Erfolg bei der Qualitätszertifizierung für das Haus Marienheim und dem zugehörigen Tageszentrum.

Gleich zwei große Erfolge verzeichnet das Haus Marienheim.
Als erstes Seniorenheim in Europa erhielt das Haus Marienheim nun schon zum zweiten Mal, mit großem Erfolg, die Zertifizierung nach dem Integrativen Pflegekonzept (IPK) für weitere drei Jahre. Heuer unterzog sich erstmals auch das zugehörige Tageszentrum vom Marienheim dieser Qualitätskontrolle und konnte promt die Vorreiterrolle für sich gewinnen. So konnte sich auch das Tageszentrum Marienheim, als erstes Tageszentrum in ganz Europa, erfolgreich für das IPK zertifizieren.
Das Integrative Pflegekonzept® von Dr. Maria Riedl stellt einen vielseitigen und erfolgreichen Ansatz in der Betreuung und Pflege von alten Menschen dar. Es zeichnet sich durch die eindeutige Betonung und Förderung der Eigenständigkeit, Identität, Würde und Lebensfreude auf Grundlage der Biografie der alten Menschen aus. Ziele sind neben dem verstehen lernen und ein altersgerechtes Daheim schaffen vor allem Hilfen zur Anpassung geben und den Körper trainieren stets unter dem Aspekt, die Würde des Menschen zu erhalten. Ein wichtiger Bestandteil des Konzeptes sind dabei auch die Angehörigen und Freunde.

2014 wurde das IPK-Zertifikat erstmalig an das Haus Marienheim verliehen. Dabei wurden alle drei Stationen des Marienheims mit "Ausgezeichnet" bewertet. Beurteilt wurde dabei die praktische Umsetzung der Schwerpunkte Alltagsorientierung, Erhaltung der Kompetenzen, Biografiearbeit, Unterstützung der altersbedingten psychischen Instabilität und die ganzheitliche Pflegediagnostik.

„Um den Menschen, als einzigartiges Gesamtes von Körper, Geist und Seele in seinem Umfeld betreuen zu können, haben wir das IPK gewählt. Es entspricht voll und ganz dem Leitsatz und der Lebensphilosophie unseres Hauses. Seit 2015 haben wir die Praxistauglichkeit des Konzeptes im Sinne einer nachhaltigen Umsetzbarkeit probiert und vertieft gelebt.“ Heim- und Pflegedienstleitung Eva Saxer, Haus Marienheim. Bei der abermaligen Überprüfung im Juli dieses Jahres, erreichte das Pflegeheim herausragende 100% aller möglichen Punkte. Aus diesem besonderen Anlass kam Dr. Maria Riedl persönlich und überreichte Heim- und Pflegedienstleitung Eva Saxer eine weitere IPK-Tafel, welche die abermalige Zertifizierung nach außen trägt.

„Ein großes Plus bei der Umsetzung nach dem IPK ist dabei vor allem für unsere Mitarbeiter, mit deutlich positiver Auswirkung auf unsere Bewohner, gegeben. Die Mitarbeiter können, durch die Ausübung in diesem Rahmen, unter deutlich weniger Druck arbeiten, produktive Prozesse steigern und optimieren. Das ist ein großer Schritt in der Teamentwicklung, der hier in den letzten zwei Jahren stattgefunden hat.“ Thomas Schell, Direktor vom SHV-Spittal/Drau. Erstmalig wurde das Tageszentrum Marienheim in die Überprüfung miteinbezogen und auch dieses konnte sich erfolgreich zertifizieren. Mit ebenso großer Freude lasen wir das Feedback des Teams, das dieses Konzept trägt und so erfolgreich umsetzt. So wurde angegeben, dass jedem Mitarbeiter nun mehr Zeit zum Planen und Dokumentieren bleibt, sie empfingen deutlich weniger Druck als früher. Den Unterschied spüre man deutlich vor allem bei neuen Mitarbeitern, die noch nicht geschult sind. Neuen Mitarbeitern wird daher zeitnah die Möglichkeit geboten, an Schulungen teilzunehmen, um alle Mitarbeiter zu entlasten.

Enorm positiv wirkt sich das Konzept auch auf die Stationsarbeit aus. So arbeiten die Stockwerke untereinander sehr harmonisch zusammen und schaffen produktive Prozesse, die in Summe wieder die Qualität vom gesamten Haus steigern. Dieser große Erfolg ist ausschließlich den Mitarbeitern zu verdanken - das gesamte Team darf stolz auf diese gemeinsam erbrachte Leistung sein. Ein besonderes Dankeschön an dieser Stelle auch unseren IPK-Expertinnen Corinna, Heidi und Sarah, unserer IPK-Lehrerin Simone Grasser und Heim- und Pflegedienstleiterin Eva Saxer, für ihren Einsatz und die Weitsicht, die diese Form der Arbeitsweise mit sich bringt. Meßbare Erfolge, die sich sehen lassen können.

Heim- und Pflegedienstleitering Eva Saxer, DGKP Brigitte Stoxreiter, DGKP Sandra Amlacher, PA Marlene Warsch und ganz vorne unsere Edith